Aktivitäten

Viele Preise beim Neujahrsschießen 2020

Wie es seit Gründung unseres Vereines Tradition ist – und das sind immerhin über 200 Jahre – hat das „Königshaus“ für den ersten Tag des neuen Jahres zum Neujahrsschießen eingeladen. Unsere Schützenkönigin Denise Cherubin, unser Prinz Luca Cherubin, unsere Kronprinzessin Lea Schöngarth und unsere Adjutantin Eveline Großmann haben sich wieder viele Gedanken gemacht und weder Kosten noch Mühen gescheut, um uns zu verwöhnen: mit attraktiven Preisen für die Sieger*innen und Leckerem vom Buffet für alle. Die Aussicht auf diese Wohltaten hat wahrscheinlich auch dazu beigetragen, dass viele Schützinnen und Schützen trotz des schönen Wetters bereit waren, sich dem harten Wettkampf zu stellen. Geschossen wurde auf Scheiben, fünf Schuss, die drei besten wurden gezählt. Am Ende lagen die Teilnehmer*innen nicht weit auseinander. Eine erfreuliche Bilanz, die für 2020 auf gute sportliche Ergebnisse hoffen lässt. Und da wir alle noch viel Schwung aus der Silvesternacht hatten, war es insgesamt ein munteres, fröhliches Beisammensein.

Auf ein gutes neues Jahr!
Barbara Flügge-Wollenberg


Weihnachten 2019 mit Rudolph, the red nosed reindeer …

Rudolph, na eigentlich Rudi, hat uns vor einiger Zeit signalisiert, dass er bereit sei, zu unserer Weihnachtsfeier mit seinem Schlitten eine Menge Geschenke vorbeizubringen. Das hat uns natürlich sehr gefreut und so viele Schützinnen und Schützen zum Kommen motiviert, dass die Sitzplätze in Endringhausen kaum ausreichten. Das war dann nicht so schlimm, weil wir sofort einen Großeinsatz hatten, denn in unserem Druckluft-Stand tobte ein bösartiger Verwandter von Rudi und gefährdete unsere schöne neue Meyton-Anlage. Das konnten wir Schützinnen und Schützen nicht zulassen. Mit den beiden tollen neuen Luftgewehren gelang es uns gemeinsam, das wütende Rentier zu erlegen. Natürlich mussten wir uns dann stärken, und zwar mit Speisen, die unsere Schützenschwester Sandra Rösler wieder einmal köstlich zubereitet hatte. An den liebevoll von unserem Gastroteam Evelyn und Jürgen Großmann gestalteten Tischen war dann ausreichend Zeit zum Klönen. Und dann kam der Moment, wo Rudi uns für unseren Einsatz – je nach Engagement – mit seinen vielen Geschenken belohnte. Irgendwie hat auch so ein kleines Rentier eine dunkle Seite, denn schließlich haben wir einen seiner Verwandten gekillt. Aber was soll’s, es war ein schöner, heiterer Nachmittag und Abend. Ob Rudi wohl nächstes Jahr wiederkommt …

Frohe Weihnachten
Barbara Flügge-Wollenberg


Schützenfest und Forellenzug vom 17. bis 18. August 2019:
Das Neue hat sich bewährt!

Im letzten Jahr haben wir zum ersten Mal den Forellenzug an einem Samstag, statt wie vorher an einem Montag, durch die Gassen der Lenneper Altstadt geführt. In diesem Jahr konnten wir feststellen, dass sich diese Terminveränderung wirklich gelohnt hat, denn dieses Mal haben noch mehr Schützenschwestern und Schützenbrüder sowie interessierte Lenneper Bürgerinnen und Bürger teilgenommen und gemeinsam mit uns die seit 1816 bestehende Tradition hochgehalten, was uns sehr gefreut hat. Angeführt von unserer Kapelle wurden wir an vier Stationen kostenlos mit leckerem Essen und mit Getränken versorgt, so dass wir uns unserem 214. Schützenfest in Endringhausen mit dem Königs- Prinzen- und Ehrenscheibenschießen am Nachmittag und Abend mit ganzer Kraft widmen konnten.

In einer bewegenden Rede hat sich dann am Sonntag bei der Entkrönung unserer Majestäten unser bisheriger Schützenkönig Karl-Heinz Hageböcker bei seiner Ehefrau und Schützenkönigin Sigrid Hageböcker, seinem Adjutanten Hans-Werner Sondermann und dessen Ehefrau und Mitstreiterin Christel Sondermann herzlich für die gemeinsame Amtszeit und die vielen schönen gemeinsamen Stunden bedankt. Wir – und auch die anwesenden Schützenschwestern und Schützenbrüder aus acht befreundeten Schützenvereinen -haben uns diesem Dank gerne angeschlossen und auch Karl-Heinz herzlich gedankt, denn er hat mit seinem immer freundlichen Wesen sehr zur guten Stimmung in unseren Reihen beigetragen.

Mit unserer neuen Schützenkönigin Denise Cherubin, ihrer Adjutantin Eveline Großmann, unserem Schützenprinzen Luca Cherubin und unserer Kronprinzessin Lea Schöngath haben wir eine weitere Neuerung, denn zum ersten Mal vertritt eine ganze Familie den Lenneper Schützenverein. Wir wünschen den neuen Majestäten für ihre Aufgabe viel Erfolg und vor allem viel Freude.

Dass unser Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz nicht nur am Forellenzug, sondern auch am Schützenfest teilgenommen hat, zeigt die hohe Wertschätzung der Stadt für unseren Schützenverein und für das großartige ehrenamtliche Engagement unserer Schützenschwestern und Schützenbrüder, ohne das ein solches Fest nicht stattfinden könnte. Auch an dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön an alle Akteurinnen und Akteure.


Königs-Kaffeetrinken

Am 10. August hat unser König Karl-Heinz Hageböcker mit seiner Königin alle Mitglieder zum Ende seiner Amtsperiode herzlich zu einem Kaffeetrinken eingeladen. Für die süßen Leckermäuler gab es tolle Torten und diejenigen, die das Herzhafte lieben, wurden auch auf das Beste versorgt.

Unser König hat uns auf allen Veranstaltungen nicht nur hervorragend vertreten, sondern auch mit der ihm ganz eigenen Fröhlichkeit immer für gute Stimmung gesorgt. Wir danken ihm herzlich für seine Amtszeit und für seine großzügige Einladung.

Königskaffeetrinken 2019

Osterschießen 2019:

Christliche Feste, wie Weihnachten oder Ostern haben einen tiefen Sinn und müssen gebührend gefeiert werden, da sind wir uns als Schützinnen und Schützen einig. Worum geht es also an Ostern, was ist der tiefe Sinn?

Immer wieder erleben wir, dass um diese Zeit herum irgendwelche hergelaufenen Hasen völlig heimtückisch ahnungslosen Hühnern die Eier klauen. Und dann malen sie die Eier an und verstecken sie, um sich wichtig zu machen und uns alle zu täuschen. Im Grunde handelt es sich also um verhaltensauffällige Hasen, die wir – Schützinnen und Schützen – gerade an Ostern in die Schranken weisen müssen.

Wie immer sind wir dieser wichtigen Aufgabe auch in diesem Jahr nachgekommen. Wir haben einer Häsin, die sich mit geklauten Eiern in einer quadratischen Karte versteckt hatte, ordentlich gezeigt, wie wir mit asozialem Verhalten umgehen: wir haben ihr die Eier einfach weggeschossen. Das sollte ihr für die Zukunft eine Lehre sein. Allerdings gab es auch einige übereifrige Schützinnen und Schützen, die die Häsin gleich miterlegt haben. Das bedeutet zwar „no future“ für die Häsin, aber für uns, durch den finalen Rettungsschuss: eine Täterin weniger.

Da die Häsin einen großen Teil ihrer Eier-Beute in Endringhausen im Schützenhaus versteckt hatte, stellte sich für uns die Frage, was mit dieser Beute zu geschehen habe. Trotz eifriger Nachfrage fanden wir keine Hühner, die bereit waren, die bunten Eier zurückzunehmen. Damit die ursprüngliche Anstrengung der Hühner nicht umsonst war, haben wir letztlich die Eier an alle engagierten Schützinnen und Schützen verteilt. Für diejenigen, die die etwas älteren Eier erhalten haben, gab es als Zugabe alkoholische Getränke. Man weiß ja nie …..

Natürlich muss man sich nach solchen Ereignissen auch stärken. Das haben wir mit lecker Gegrilltem und mit Schokoladeneiern getan. Und bei null Grad Außentemperatur hatten wir die Chance, uns beim Luftschnappen am hochlodernden Osterfeuer zu wärmen.

Es war wieder einmal ein schöner Nachmittag und Abend. Ein herzliches Dankeschön an alle Aktiven, die durch ihr Engagement dazu beigetragen haben.

Barbara Flügge-Wollenberg