Infos

Mitgliedschaft

Wir freuen uns sehr über deine Entscheidung! Aber bitte überstürze nichts. Eine Mitgliedschaft in einem Schützenverein setzt eine langfristige Bindung voraus. Zumindest ist diese wünschenswert.

Zuerst solltest Du ein paar mal als Gastschütze kommen. Nur so kann man sich gegenseitig kennenlernen.
Solltest Du dich unserem Vereinsleben anschließen wollen so fülle einfach die "Beitrittserklärung" online aus. Du brauchst diese dann nur noch ausdrucken und uns zukommen lassen. Der Vorstand berät sich im Anschluss über deinen Beitrittswunsch und lässt dir bei positiver Entscheidung eine Einladung zur nächsten Mitgliederversammlung zukommen. Die Teilnahme an dieser Mitgliederversammlung ist in deinem Fall Pflicht. Sie bildet letztendlich den Startschuss für deine Mitgliedschaft.

Ja, zur Deckung aller Kosten für das Aufnahmeverfahren ist dies leider Notwendig. Wir arbeiten ständig daran unsere Beiträge und Entgelder so gering wie möglich zu halten. Die Aufnahmegebühr ist mit dem ersten Mitgliedsbeitrag zu zahlen und staffelt sich wie folgt:

- Kinder und Jungschützen bis einschließlich 20 Jahre zahlen 10,00€
- Erwachsene ab 21 Jahre zahlen 25,00€

Da wir sehr darauf bedacht sind die wirtschaftlichen Verhältnisse aller Interessenten zu berücksichtigen enthält der Mitgliedsbeitrag eine Staffelung. Der Mitgliedsbeitrag versteht sich Jährlich und staffelt sich wie folgt:

- Kinder bis einschließlich 9 Jahre zahlen 25,00€
- Kinder ab 10 bis einschließlich 14 Jahre 35,00€
- Jungschützen ab 15 bis einschließlich 20 Jahre 45,00€
- Erwachsene ab 21 Jahre 95,00€

Nein! Der Mitgliedsbeitrag ist ein Jahresbeitrag. Das soll er auch bleiben. Eine Ausnahme machen wir trotzdem. Solltest Du nach dem 01. Juli eines Kalenderjahres Mitglied werden so musst du lediglich die Hälfte des Jahresbeitrages leisten. Vor dem 01. Juli wird somit der volle Jahresbeitrag fällig.

Grundsätzlich... Nein!

Allerdings gibt es Ausnahmen. Die sogenanten Nutzungsentgelder. Diese fallen zum Beispiel für die Schießstandnutzung, Bogenbahnnutzung oder das Ausleihen von Vereinswaffen an. Das eingenommene Entgeld soll dann den Aufwand für Neuanschaffungen zur Aufrechterhaltung des Schießbetriebes decken. Um die genaue Höhe der Entgelder zu erfahren sprichst du am besten ein erfahrenes Mitglied aus dem Verein an. Dieser informiert Dich gern zu den einzelnen Entgeldern.

Grundsätzlich... Ja!

Unsere Vereinsgastronomie bietet eine große Auswahl an Getränken und Speisen an. Solltest Du also einmal Durst oder auch Hunger bekommen erhälst Du sofort Abhilfe. Die verzehrten Getränke oder Speisen sind selbstverständlich durch direkte Zahlung in Bar an den Schankdienst zu entrichten. Eine Bitte noch! Denkt an das Vereinsleben und bringt keine eigenen Getränke oder Speisen mit. Nur so können wir diesen Service aufrecht erhalten. Danke!

Wir bedauern sehr das Du unserem Verein nicht mehr angehören möchtest. Stimmt etwas nicht? Stört Dich etwas? Sprich uns doch vor deiner Entscheidung nochmal an. Oft klären sich hier schon die meisten Themen.

Solltest Du dennoch an deiner Entscheidung festhalten wollen, so respektieren wir das selbstverständlich. Lass uns einfach eine schriftliche Kündigung zukommen. Die Mitgliedschaft endet dann automatisch zum 31.12. des laufenden Kalenderjahres. Ein vorzeitiges beenden der Mitgliedschaft ist leider nicht möglich. Entsprechend werden Mitgliedsbeiträge auch nicht anteilig zurückgezahlt!

Das Training

Nein. Außer Motivation und Spaß am Schießsport sind keine Voraussetzungen erforderlich. Trainingsgeräte sind im Vereinsheim vorhanden und können für einen kleinen Beitrag ausgeliehen werden. Kosten für Verbrauchsmaterialien wie Munition oder Schießscheiben werden über das entsprechende Standnutzungs- oder Bahnnutzungsentgelt erhoben.

Der Schießsport ist ein sehr umfangreicher Sport mit vielen Disziplinen. Ebenso ist für viele Disziplinen ein Schießmeister sowie eine Standaufsicht erforderlich. Daher ist ein Training nicht zu jeder Zeit möglich. Unsere Trainingszeiten staffeln sich wie folgt:

Großkaliber - Kleinkaliber - Luftgewehr
- Mittwochs und Freitags von 18:00 bis 21:00 Uhr
Bogen
- Mittwochs und Freitags von 16:00 bis 18:00 Uhr
Bogen (Einführungskurs für Anfänger)
- Samstags von 14:00 bis 16:00 Uhr

Kein Problem! Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Wenn Du mit dem Schießsport beginnst wirst Du zu jeder Zeit unterstützt. Grundsätzlich sind zu den Trainingszeiten ausgebildete Schießmeister und Standaufsichten vor Ort. Diese haben gewöhnlich mehrjährige Schießsporterfahrung. Alle Verantwortlichen Schützen nehmen regelmäßig an Fort- und Weiterbildungen teil. So hast auch Du stets einen kompetenten und hilfsbereiten Ansprechpartner an Deiner Seite.

Ach ja bei uns kostet Fragen nichts! Entsprechend bleibt jeder Ansprechpartner bzw. Trainer für Dich kostenfrei.

Grundsätzlich bist Du an Vereinswaffen nicht gebunden. Du darfst also entsprechend Deine eigene Waffe nutzen. Bitte hab jedoch Verständnis dafür dass Deine Waffe von unserem Hauptschießmeister vor dem ersten Gebrauch auf Einsatzfähigkeit geprüft wird. Ebenso ist bei bestimmtem Waffen das Vorweisen einer Waffenbesitzkarte (kurz WBK) erforderlich. Für den Transport der Waffe außerhalb des Vereinsgeländes bist du weiterhin allein verantwortlich.

Vereinsfremde Waffen können leider nicht bei uns im Schützenhaus gelagert werden.

Wir begrüßen die Teilnahme an Einzel- oder Mannschaftswettkämpfen sehr. Hierfür solltest Du jedoch regelmäßig am Training teilnehmen um so eine entsprechend gute Schießleistung vorweisen zu können. Unsere Wettkämpfe basieren auf den Bestimmungen des Dachverbandes "Deutscher Schützenbund e.V." kurz DSB. Teilnehmen kannst Du an Vereinsmeisterschaften bis hin zu Deutschen Meisterschaften. Selbst internationale Wettkämpfe sind bei besonders hohen Leistungen möglich.

Waffenbesitzkarte / Waffen (Beantragung und Erwerb)

Um eine WBK zu beantragen, muss man mindestens 1 Jahr Mitglied in einem Verband (hier RSB) sein.
Der RSB bescheinigt einem dann das Bedürfnis für eine WBK.
Dieser Antrag ist direkt auf der RSB Web-Seite unter Downloads zu finden:
https://www.rsb2020.de/fileadmin/Sport/Downloads/Antrag_Waffenbefuerwortung_inkl._Richtlinien_Stand_1_2019.pdf
Der Antragsteller (Schütze) füllt den oberen Bereich „Antrag auf Bescheinigung…“ aus und legt diesen dem Hauptschießmeister vor.
Der Hauptschießmeister füllt den unteren Bereich „Angaben zum Verein“ aus, unterschreibt den Bereich und setzt einen Stempel darauf.Der Schütze hat dann den ausgefüllten Antrag an den RSB zu senden und die Gebühr an den RSB zu überweisen. ( Ohne Zahlung keine Bearbeitung )
Der RSB sendet dann die Bedürfnisbescheinigung per Post zurück an den Verein, wo der Hauptschießmeister diese dem Schützen aushändigt.

Die Polizei (Waffenbehörde) in Wuppertal hat eine eigene Web-Seite zum Thema Waffenrecht:
https://wuppertal.polizei.nrw/artikel/informationen-zum-waffenrecht-0

Sind alle notwendigen Unterlagen komplett:
- Bedürfnisbescheinigung
- Schriftlicher Nachweis Waffensachkunde
- Fotos von der Aufbewahrung/Tresor mit Nachweis Sicherheitsstufe

kann der Antrag auf eine WBK ausgefüllt werden: (siehe Download)
https://wuppertal.polizei.nrw/sites/default/files/2016-12/Antrag-Muniton-WBK_0.pdf

Bitte nicht vergessen auch den Munitionserwerb zu beantragen.

Dieser Antrag ist vom Schützen auszufüllen und bei der Behörde einzureichen. Der Hauptschießmeister kann gerne vor der Abgabe über den ausgefüllten Antrag schauen.

Ist dann eine WBK vorhanden und die Waffe im Voreintrag, darf die entsprechende Waffe erworben werden. Der Erwerb ist innerhalb von 14 Tagen der Behörde anzuzeigen um fristgemäß einen endgültigen Eintrag in der WBK zu gewährleisten.

Auch für diese Eintragung muss ein Formular für die Polizei (Waffenbehörde) in Wuppertal vom Schützen ausgefüllt werden: (siehe Download)
https://wuppertal.polizei.nrw/sites/default/files/2016-12/Anzeige-Erwerb-Schusswaffen_0.pdf

Die WBK muss mit dem ausgefüllten Formular bei der Polizei zur Eintragung abgegeben werden. Es empfiehlt sich vor der Abgabe der WBK eine Kopie anzufertigen und aufzubewahren.

Vorbereitung Prüfung WSK / VA

Grundsätzlich dürfen Schießsportverbände und gewerbliche Firmen Lehrgänge für Waffensachkunde anbieten und Prüfungen abnehmen. Lehrgänge zur Verantwortlichen Aufsicht, Schießleiter usw. werden von den Schießsportverbänden angeboten.

Die WSK Prüfung gewerblicher Firmen ist aber manchmal nur zur Vorlage bei der Behörde. Das heißt diese WSK gilt bei den Behörden zur Beantragung einer WBK.

Weiterführende Ausbildungen wie Verantwortliche Aufsicht, Schießleiter usw. setzen immer zwingend die WSK eines beim Bundesverwaltungsamt anerkannten Schießsportverbandes voraus. Hier kann die WSK gewerbliche Firmen ggf. nicht gültig sein.

Beim Bundesverwaltungsamt anerkannte Schießsportverbände sind:
https://www.bva.bund.de/DE/Services/Buerger/Ausweis-Dokumente-Recht/Waffenrecht/Schiesssport/schiesssport_node.html

Alle Fragen und Antworten für die Prüfungen Waffensachkunde und Verantwortliche Aufsicht sind beim Bundesverwaltungsamt einsehbar:https://www.bva.bund.de/DE/Services/Buerger/Ausweis-Dokumente-Recht/Waffenrecht/Sachkundepruefung/sachkunde_node.html

Online Waffensachkunde-Trainer:
https://waffensachkunde-trainer.de/Frontend/

Sportliches Schießen

Ähnlich wie beim Fußball tragen die Vereine untereinander Liga-Wettkämpfe aus. Jeder Verein kann Mannschaften für die verschiedenen Disziplinen anmelden.

Im LSV1805 gibt es aktuell: 1. und 2. Mannschaft Luftgewehr Auflage sowie 1. und 2. Mannschaft KK Auflage. Geschoßen wird nach DSB Sportordnung.

Eine Mannschaft besteht aus 5 SchützenInnen. Bei einem Liga-Wettkampf dürfen alle 5 Mannschaftsmitglieder schießen, die 3 besten Ergebnisse kommen in die Wertung.

Am Saisonende kann die Mannschaft, entspr. ihrer Ergebnisse aufsteigen in die nächst höhere Liga oder auch wieder absteigen.

Alle Mitglieder dürfen an den jährlich ausgetragenen Meisterschaften teilnehmen. Bis Oktober eines laufenden Jahres kann jedes Mitglied an der Vereinsmeisterschaft teilnehmen. Die Ergebnisse sind beim Schießmeister zu melden.

Geschossen werden die Disziplinen nach DSB Sportordnung.

Der Hauptschießmeister meldet die Ergebnisse der einzelnen SchützenInnen (egal welches Ergenis) weiter an den Kreis 053 Remscheid. Wer nicht weitergemeldet werden möchte muss dies dem Hauptschießmeister mitteilen.

Alle weitergemeldeten SchützenInnen sind damit berechtigt an der Kreismeisterschaft im Kreis 053 Remscheid teilzunehmen. Die Ergebnisse dieser Kreismeister werden vom Kreis an den Bezirk 05 Bergisch Land weitergemeldet.

Der Bezirk legt vor der Bezirksmeisterschaft Limitzahlen fest. Wurde bei der Kreismeisterschaft dieses Limit der Ringzahlen vom Schützen erreicht, hat man sich zur Teilnahme an der Bezirksmeisterschaft qualifiziert und darf daran teilnehmen. Der Bezirk meldet die Ergebnisse an den Landesverband Rheinischer Schützenbund (RSB) weiter.

Der Landesverband RSB legt darauf hin Limitzahlen fest. Beim Erreichen dieser Ringzahlen hat sich der Schütze zur Teilnahme an den Landesverbandsmeisterschaften qualifiziert. Der Landesverband meldet die Ergebnisse weiter an den Deutschen Schützenbund (DSB).

Der DSB legt vor den Deutschen Meisterschaften Limitzahlen fest und SchützenInnen qualifizieren sich bei entspr. Ringergebnissen zur Teilnahme.